WLAN Verstärker Test

By | 19. Juli 2014

Wer ist nicht mit diesem Problem bekannt? Man will eigentlich bloß in das Internet, aber das WiFi-Signal ist unzureichend. Was bedeutet dies. Was könnte eine Person demgegenüber unternehmen?

Eine größtmögliche Distanz zum Router ist 200 m, theoretisch. Innerhalb eines Hauses beträgt die Signalspannweite selten höher als 40 m. Dies liegt vor allem an der Tatsache, weil diese WLAN Signal der Umgebung, also Beton- bzw. Rigipswände, Pflanzen, Möbelstücken und sogar durch die Luft behindert wird.

Auf welche Weise lässt sich diese WiFi-Reichweite ausweiten?

Eine schnelle Möglichkeit um die Reichweite seines WiFi-Netzes zu erhöhen, ist, sich den WiFi Repeater zu kaufen. Jeder, der noch einen älteren Wireless Lan Repeater des selben Anbieters daheim hat, könnte diesen als Repeater nutzen sowie sich auf diese Weise die Beschaffung eines neuen Signalverstärkers einsparen. Dafür sollte der fruehere Router in den Repeater Modus gebracht werden & schon hat sich jene WiFi-Spannweite merklich vergrößert.

Wireless Lan ist die Abkürzung für Wireless Local Area Network – also ein „kabelloses lokales Netzwerk“, dies heißt, dass die Anbindung mit des Internets ohne Kabel durch den Funk Router hergestellt wird . Die Vorteile sind deutlich. Es können sich mehr Endgeräte leichter mit einem Netzwerk vernetzen. Kabelsalat gehört gibt es nicht mehr. Außerdem lässt sich jedes Endgerät binnen des Sendebereichs frei bewegen.

Der Signal Verstärker sollte bestenfalls vom gleichen Hersteller wie der verwendete Router sein. Dort, wo ein drahtloses Netzwerk mit anderen „konkurrieren“ zu hat – zum Beispiel in einem mehrstöckigen Haus – ist es von Nutzen, den Signal Verstärker zu wählen, der mehrere Bandbreiten umfasst, dass jenes Netz in den geringer benutzten Frequenzbereich switchen vermag. Dies ist ausschließlich so, wenn das Modem ebenso mit unterschiedlichen Bandbreiten verträglich ist.
Vorteilhafte Ratschläge: Achten Sie darauf, Ihren Verstärker an einer sinnvollen Stelle auszurichten, am besten auf halber Strecke zwischen mobilem Endgerät wie auch Router.

Wenn der WLAN Empfang auf dem höheren Geschoss schwächer ist, ist es von Nutzen auf dLAN bzw. HomePlug zu wechseln.

Ein Repeater mit einem externen Netzteil ist besser einsetzbar & nicht von einer Steckdose abhängig; Ausnahmefall: Es gibt eine Steckdose mit idealer Lage für den Signalverstärker.

WLAN Empfang verstärkeb <

Nicht nur, dass es auf Grund dieses überholten WDS Standards riskant sein kann, ein alte WiFi-Modem als Repeater einzusetzen, sondern verbraucht solch ein Router sehr viel mehr Strom als ein neuer WLAN-Repeater. Auf diese Weise kann bereits nach einem Jahr ein alter Router, der dauerhaft eingeschaltet ist, mit den Stromkosten jene Preiskosten des brandneuen Signal Verstärkers überragen. Gute Verstärker gibt es schon ab 20 €, allerdings ganz unabhängig von den eigenen Wünschen, sollten Sie beachten, dass der Verstärker die folgenden Anforderungen erfüllt:Ein Signal Verstärker sollte keinerlei unsichere WEP- und stattdessen eine WPA Verschlüsselung verwenden.

Oftmals reicht ein AP aus, um ein gesamtes Haus mit WLAN zu verknüpfen. Nichtsdestotrotz kann es passieren, dass ein WiFi-Zeichen – besonders bei mehrstöckigen Bauten – bei ein paar Räumen zu schlecht ist.

Allerdings ist bei der Verwendung eines früheren Routers Vorsicht geboten, da das Zeichen via dem Wireless Distribution System, verschickt wird. Das Wireless Distribution System nutzt jedoch noch jene überholte Verschlüsselungstechnik WEP, die unsicher ist. Nicht zu glauben: WDS wird mittlerweile überhaupt nicht mehr weiterentwickelt.

WLAN-Repeater