Lerncoaching

Das „Lerncoaching“ wird für Menschen die zur Schule gehen immer wichtiger um die schulische Leistung zu verbessern. Oft wird „Lerncoaching“ hochpreisige Nachhilfelehrer unnötig machen und hilft den Schüler enorm weiter. Da zahlreichen Menschen das richtige Lernen wirklich gelehrt wird und sie somit von Zuhause nicht wirklich üben können sollte es nach der Schule geschehen. Eine Menge Nachhilfeschulen aber auch eigene Räumlichkeiten offerieren Lerncoaching und haben mit ihrem Konzept großen Erfolg, weil es den Schülern individuell die Option gibt das eigene Lernen zu optimieren und nicht nur fachbezogen auf einzelne Fächer zurückgreift die dann zwar in jenem Fach weiter ausgeweitet werden können jedoch im Zweifelsfall nicht richtig abgerufen werden können, da der Schüler sie zwar versteht allerdings sie nicht richtig anzuwenden weiß.

Für viele Studenten ist das üben im Vorfeld einer Klausurr der blanke Horror. Wenn sie bei sich sind, lassen sie sich sehr leicht ablenken und haben keine Chance sich fokussiert zu konzentrieren. Exakt dieses Problem wird unter anderem bei dem Lerncoaching bekämpft. Die Lerncoachs haben eine große Zahl an Techniken und Methoden entwickelt wie das lernen leichter wird und genau diese werden den Schülern beigebracht. Auch die Lust ist sehr wichtig. Für viele jungen Menschen mangelt es einfach an der Lust am Üben, sogar wenn sie das Thema selber interessant finden. Mit mehreren Sitzungen wird die Motivation versucht zu regenerieren. Denn sobald jemand mit Lust und Motivation übt, bringt dem Schüler weiter und das Hirn mag deutlich mehr speichern.

Üblicherweise findet im Vorfeld vom eigentlichen Lerncoaching ein Kennenlernen mit den Trainern statt. Hier bespricht man mit dem Coach wo genau die Problematik liegt und was verbessert werden kann. Die Coaches entwickeln damit individuell auf den Lernenden angepasste Arbeits- und Lerntechniken.

Diese Techniken sind ziemlich weitschweifig und befassen sich mit einigen vershiedenen Dingen. Mit Hilfe diesen Dingen wird ein Schema für den Lernenden entwickelt.
Man befasst sich zum Beispiel mit zeittötenden Faktoren wie zum Beispiel dem eigenen Handy oder der PC, die dann während des Lernens immer abgeschaltet werden müssen. Außerdem gibt es zahlreiche Lösungswege, welche zu wirklich wirkungsvollem üben resultieren. Das einfache Durchlesen der Materialien reicht nie wirklich aus und darf nur der Beginn für ein effektives Lernen sein. Das Verfassen persönlicher Stichpunkte hilft da deutlich mehr und führt den Lernenden dazu sich die Materialien auch ernsthaft zu merken.

Darüber hinaus wird den Lernenden erzählt wie sie die eigene Zeit sinnvoll einteilen und keine lange Zeit ohne Pause lernen und letztendlich nicht viel behalten.
Ein wichtiger Fokus liegt auch auf den Strategien wie man sich am besten entspannt und konzentriert, welche von Lerncoaches erfunden wurden. Es existieren verschiedene Lösungswege die von Schüler zu Schüler individuell benutzt werden können und ihre Arbeit deutlich vereinfachen.

Ein weiterer Faktor ist auch die Angst vor Prüfungen und Lernblockaden, die zahlreiche Schüler förmlich jagen. Diese mit Unterstützung modernster Strategien, die meditative Züge annehmen, komplett zersört helfen den Schülern ungemein ihre Angst weg zu werfen und mit Lust zur Arbeit zu gehen.

Das Lerncoaching ist auf einem Grad zwischen therapeutischen Behandlungen und Nachhilfe und kann einigen Menschen die Schullaufbahn deutlich vereinfachen.