Erdkunde

Ich kam also an in dem netten Büro & war erstaunt von der Freundlichkeit des Mannes. Der Mann wirkte augenblicklich äußerst offen sowie sympathisch & absolut nicht uninteressant. Ich erläuterte dem Mann meine exakte Schwierigkeit mit Geografie und erzählte ihm ebenfalls, dass ich insbesondere den Geografielehrer als viel zu dröge empfinde.

Vor zwei Tagen habe ich anschließend in 3 Std. eine Erdkundeklausur gehabt und eine 2 bekommen. Ich geh jetzt regelmäßig zum Förderunterricht und scheine auf dem Weg der Verbessung zu sein.

Wir haben momentan irgendein Thema über Gesteinsschichten, wo ich abermals überhaupt nicht durchgeblickt hab & auf diese Weise hab ich mich als Folge eines Tages dafür entschieden Nachhilfeunterricht anzunehmen. Erdkunde Nachhilfeunterricht wird nur wenig angeboten, da dies halt das Unterrichtsfach ist, bei welchem eine Person nicht vieles falsch machen dürfte und bloß etwas notieren muss. Wie bereits erwähnt, bei mir geht das gar nicht und ich schlafe bereits bei der Stimme vom Lehrer augenblicklich ein. Ich suchte mir somit alle Nachhilfelehrer in meiner Nähe raus und fragte nach, in wie weit sie Erdkundenachhilfe offerierten. Die Meisten wimmelten mich ab und deshalb war ich eine lange Ewigkeit auf der Suche. Aber nach unzähligen Anrufen hab ich letztendlich Nachhilfelehrer gefunden, der einst Geografie war & nun Nachhilfe unter anderem ebenso in jenem Unterrichtsfach offerierte. Ich vereinbarte mit ihm eine Verabredung & ging schon 2 Tage danach zu einer Probestunde zu ihm. Selbstverständlich wollte ich nicht gleich den Vertrag unterschreiben, weil ich persönlich auch bereits keine Hoffnung mehr habe, dass irgendjemand mir, dem Rabenschüler dieses Unterrichtsfach nahbringen würde.

Ich weiß nicht weswegen ich mich während der Schule so quäle. Ich habe mittlerweile echt große Schwierigkeiten & habe Angst jedes Schuljahr gehen zu müssen. Das ist nicht nur für meine Eltern zermürbend sondern mittlerweile auch für meine Person. Früher habe ich dies stets verdrängt & hab zumindest vor meiner Mutter und meinem Vater so getan als wenn es mir vollends bedeutungslos sei. So war es zwar irgendwo auch, beschäftigt hat es mich dennoch. Ich bin jetzt in der 11. Klasse und ich fühle, dass es nun überhaupt nicht mehr vorwärts geht.

Zu allem Überfluss, hab ich zusätzlich noch den Erdkundekurs auf hohem Niveau gepickt. Jeder anderer Schüler hat Schwierigkeiten in Englisch, ok habe ich ebenfalls, allerdings: Geografie ist ganz sicher mein Pechfach. Ich kapier auch überhaupt nicht aus welchem Grund grade Erdkunde. An und für sich muss jeder bei jenem Unterrichtsfach ja beinahe bloß büffeln, aber ich kriege dies irgendwie überhaupt nicht hin. Dies Unterrichtsfach kann mich anscheinend nicht ausstehen & ich mag es noch viel weniger. Selbstverständlich finde ich ebenso den Geografielehrer schuldig. Dieser ist bloß todlangweilig und ich habe genau genommen auch gar keine Lust ihm zu zuhören und verstehe ebenso absolut nicht wie die anderen Schüler es hinkriegen. Die schaffen es natürlich dennoch auf irgendeine Weise und aus diesem Grund sitze ich da als Klassenschlechtester, mitsamt lauter 6.

Hiernach fragte er mich außerdem noch nach meinem momentanen Themenbereich und wir begannen auf Anhieb mit der Paukerei. Der Nachhilfelehrer begeisterte mich von Minute zu Minute mehr und als dieser mir als Folge spielerisch Geographie beibrachte und einige themenbezogene Filme präsentierte, hatte ich tatsächlich das Gefühl, wirklich etwas gelernt zu haben & mich persönlich, noch viel passender, sogar für den Themenbereich zu begeistern.