Massaging Foot Spa

By | 20. August 2014

Hierbei werden anhand von Druck-, Zug- sowie Dehnungsreiz unsere Muskulatur, die Hautoberfläche und unser Stützgewebe beeinflusst.

„Wellness“ beinhaltet jedoch sehr viele Methoden, die ebenfalls dafür stehen. Eine Methode wäre beispielsweise die Massage.

Die Klassikmassage umfasst fünf Handgriffe, welche regulär durchgeführt werden:

– Haut & Bindegewebe zu relaxen
– die Durchblutung lokal zu steigern
– Wundheilung zu optimieren
– Stressreduktion
– Beeinflussung des vegetativen Nervensystems
– Pulssequenz sowie Blutdruck zu senken
– die Psyche zu entspannen
– Schmerzen zu lindern
– Muskelentspannung
– Zellstoffwechsel innerhalb des Bindegewebes zu optimieren
– Lösung von Verklebungen
– auf innere Organe einzuwirken

Schon früher spielte die Wellnessmassage eine wichtige Rolle: diese ist zu der ärztlichen Reha bei den Gladiatoren genutzt worden. Später allerdings verlor der Westen die Neugier an Massagen und weiteren Maßnahmen; erst am vom Mittelalter wurde es in der Gesundheitslehre abermals zum Thema.

Wenn einer das Wort Massage hört, denkt man immerzu gleich an das Rücken-kneten. Doch es gibt sehr viel mehr Möglichkeiten & Formen von Massagen. Folgende zeigen nur Hyperonyme, die viele Massageformen beinhalten:

Die Grifftechnik der klassischen Wellnessmassage wird bereits seit Jahrzehnten in aller Welt von Masseuren/innen, Heilpraktikern/-innen und Physiotherapeuten/-innen genutzt. Anzeichen für jene Art der Massage sind Verspannungen, Muskelverhärtungen, traumatische Änderungen, jedoch ebenfalls Krankheiten vom Bewegungsapparat. Nackenschmerzen z. B. werden mithilfe der klassischen Körpermassage erfolgreich gelindert.

Jedoch sollte einer Wellnessmassagen vermeiden – egal, welche Art -, wenn man an akuten Erkrankungen leidet, dazu gehören Erkrankungen der Gefäße und von Fieber begleitete Krankheiten, denn dann ist der Körper darüber hinaus strapaziert ebenso wie überfordert. Für Hautkrankheiten wäre es suboptimal, sich massieren zu lassen, da sich die Erkrankung durch den Kontakt noch weiter verschlechtern beziehungsweise ihr Therapeut sich anstecken kann.

Der Begriff Massage kommt entweder aus dem Arabischen und heißt berühren, betasten oder aus dem Altgriechischen („kauen, kneten“). Man nimmt an, dass der gezielte Gebrauch der Massagen als Heilmethode in China und im Osten Afrikas ihre Wurzeln hatte.

Wellness steht selbstverständlich noch für zahlreiche weitere Techniken, gut, fit und gesund zu sein, allerdings ist die Wellnessmassage wahrscheinlich die beliebteste von allen. Allerdings sollte man beurteilen, in wie weit die Wellnessmassage tatsächlich richtig für einen wäre, denn manchmal kann jene auch das Gegenteil erzeugen und alles verschlimmern. Im Allgemeinen ist eine Massage aber ziemlich unterstützend, für Körper & Gemüt.

Der Begriff „wellness“ kommt aus dem Englischen und bedeutet „Wohlfühlen“. Diese hat sich zu der neuartigen Gesundheitsrevolution entwickelt, weil seit den 70er Jahren ist es als gesundheitsförderliche Therapie anerkannt und wird auch auf folgenden Bereichen realisiert:

– Direkte Massage Bürstenmassage, schwedische Massage etc.
– Reflektorische Massage (Akupunkt-Massage, Thai Massage etc.)

– Effleurage (Streichung)
– Petrissage (Knetung)
– Friktion (Reibung)
– Tapotement (Klopfung)
– Vibration (Erschütterung)

Die schwedische Wellnessmassage ist die erste Massageform gewesen, welche heute immer noch durch Zahlreiche benutzt wird. Massagen werden angewandt um:

Ganzkörpermassage

– vorsichtige Handhabung mit Genussmitteln und der Natur
– gesunde Ernährungsweise, sprich verantwortungsbewusste Handhabung mit Lebensmitteln
– seelisch: Stress- bzw. Entspannungsmanagement (Massagen, Sauna, Meditation, …)
– regelmäßiger Sport

Durch die Kompression auf Arme & Beine kann es bei Krampfadern zu einem Thrombus – etwa einer Thrombose – kommen.